Fortunafrauen II
Einträge: 21    |    Aufrufe: 11235

« Homepage    |    Eintragen »



 
hansi schrieb am 14.12.2009 - 11:24 Uhr

inga-nadine-nicki-katja-meike h.-gamze-gessica-meike e.-funda-anna g.-floh
eingw.anna r. ausgw.gessica 65 min.
eingw.Julia k.ausgw.floh 85 min.
nicki 1:0 5 min. kopfball
nicki 2:0 29 min. kopfball
anna G. 3:0 55 min.
++++ 3:1 61 min.
nicki 4:1 85 min. elfmeter


E-Mail

Spielbericht schrieb am 17.11.2009 - 17:30 Uhr

Tura Dieringhausen - SC Fortuna Köln II 3:0 (1:0)

Ein neuer Versuch endlich wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren führte die Fortuna am späten Sonntag abend nach Dieringhausen.

Trainerin Sabine Kirschbaum forderte von ihrer Mannschaft vollen Einsatz und Kampfbereitschaft, um den oder anderen Punkte aus dem Bergischen zu entführen.

Das Spiel begann die Fortuna viel zu hektisch auf dem großen Aschenplatz, der eigentlich viel Ausbreitungsmöglichkeit bot. Doch die offensivere Mannschaft waren die Gastgeber, die bereits nach 10 Minuten mit ihren Angriffen in die Nähe des Fortunatores kamen, jedoch nichts Zählbares aus den Chancen machen konnte. Auf der anderen Seite blieben die meisten Anriffsbemühungen der Fortuna bereits im Mittelfeld hängen, was unter anderem wieder an der fehlenden Verlagerung auf die Außenbahnen lag, die, wenn sie dann doch einmal geschahen, allerdings gleich gefährlich wurde. Jedoch segelte die ein oder andere Flanke, die der Fortuna gelang, dann über die einzig mitgelaufene Stürmerin hinweg oder wurde von der Dieringhausener Abwehr abgefangen. Auch aus den Standardsituationen konnte die Fortuna nichts Zählbares machen. Einzige ansatzweise zählbare Torchance war ein Schuss von Fanny Pohl Mitte der ersten Halbzeit, der jedoch deutlich links am Tor vorbei ging.

Allerdings begann die Niederlage wie nahezu jede der letzten Niederlagen, nämlich mit einem Sonntagsschuss aus der Distanz, der unhaltbar im Winkel landete. Hierauf hat die Fortuna in dieser Saison offenbar ein Abo und lag so zur Halbzeit mal wieder im Rückstand.

Dennoch steckten die Fortuna nicht auf, auch wenn in der 2. Halbzeit nicht mehr viel gelang.
Das 2:0 fiel nach einem individuellen Abwehrfehler, infolgedessen sich die schnelle Stürmerin der Gastgeber uneinholbar allein auf den Weg Richtung Fortuna-Tor machte und den Ball zum 2:0 einschieben konnte.
Die Krönung setzt dem Spiel dann 10 Minuten später das 3:0 auf, als die Fortuna nach einer Ecke mit einem langen Ball auf eben jene schnelle Stürmerin ausgekontert wurde, die der Fortuna-Abwehr davonlief und auch in dieser 1:1 Situation die Oberhand behielt.
Das Spiel wurde zunehmend ruppiger und landete die ein oder andere Fortuna-Spielerin im Matsch, nachdem sie mit einem Tritt von hinten in die Beine von den Füßen geholt wurde. So wurde der Fortuna zwar hier und da ein Freistoß zugesprochen, Karten hatte der Schiedsrichter hierfür jedoch keine zu vergeben. Diese Bissigkeit, die die Gastgeber an den Tag legten, fehlt der Fortuna bereits in der gesamten Saison und muss sich daher nicht wundern, dass sie mit ihren Angriffen nicht mal in die Nähe des gegnerischen Tores gelangt.
Obwohl noch ausreichend Zeit war gelang der Fortuna nach vorne nichts mehr. Stattdessen versuchte die Fortuna weitere Schadensbegrenzung, um ausnahmsweise einmal eine sonst oft anzutreffende 4:0 Niederlage zu verhindern, was dann immerhin auch gelang.

Fazit: Wieder brachte sich die Fortuna mit einer desolaten 2. Halbzeit um einen Punktgewinn, wobei ein halber Torschuss in 90 Minuten einfach zu wenig ist, insbesondere wenn dann auch noch dem Gegener die Gegentreffer auf dem Silbertablett serviert werden.

Tore:
1:0 -- (22 Min.)
2:0 -- (51 Min.)
3:0 -- (61 Min.)

Fortuna: Inga Pleger, Stefanie Keller, Katja Midunsky, Meike Eisenach, Maike Hollmann, Anna Grüll, Anna Hauser, Gessica Finestra, Viola Wegelt, Floh Westenberg, Fanny Pohl (Julia Wiesendorf, 78. Min)


E-Mail

hansi schrieb am 16.11.2009 - 21:08 Uhr

Inga-Steffi-Katja-Meike E.-Maike H.-Anna G.- Anna H.-Floh-Fanny-Gessica-Viola.
Eingew.Julia W.-Ausgew.Fanny 78 Min.
1:0 22 Min.
2:0 51 Min.
3:0 61 Min.


E-Mail

Spielbericht schrieb am 03.11.2009 - 00:40 Uhr

SC Fortuna Köln II - Vorwärts Spoho 98 0:4 (0:0)

Ein schwaches Schlussdrittel bringt die Fortuna um die Punkte

Trainerin Sabine Kirschbaum forderte vor dem Spiel von ihrer Mannschaft wieder ein starkes Heimspiel gegen einen Gegner, der eher auf Augenhöhe lag, als die der letzten Wochen.

Die Fortuna begann das Spiel druckvoll und erspielte sich früh eine Überlegenheit im Mittelfeld. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen. Früh zeigte sich auch, dass es ein temporeiches Spiel werden würde. Torchancen ergaben sich in der Anfangszeit keine zwingenden, da die Gästeabwehr mit ihrer Viererkette nah an der Mittellinie stand und die Fortuna nicht clever genug war, diese mit einem Pass in die Tiefe auszuhebeln. Stattdessen wurden immer wieder hohe Bälle durch die Mitte gespielt, die die Spoho-Abwehr jedoch ohne große Schwierigkeiten abfangen konnte. Nach ca. 20 Minuten kam die Spoho besser ins Spiel und kam so zur ersten großen Chance als ein Distanzschuss nur knapp am Winkel vorbei strich. Schließlich wurde die Fortuna jedoch wach und verlagerte das Spiel auf die Außenbahnen, was schließlich prompt beinahe zum Torerfolg führte. Fanny Pohl hatte nach einem Querpass den Weg frei und lief allein auf die Gäste-Torfrau zu, konnte den Ball jedoch nicht an ihr vorbei im Tor unterbringen. Bereits wenige Zeit später hatte Daniela Angloni nahezu die identische Chance, aber auch in dieser 1:1 Situation behielt die Spoho-Torfrau die Oberhand. So ging das Spiel hin und her, wobei die Spoho es immer wieder mit langen Bällen auf die Stürmerinnen versuchte. Jedoch ließen beide gut stehenden Abwehrreihen keine größeren Torchancen mehr zu. Nach einem Eckball konnte Spoho den Ball ebenfalls nicht im Fortunator unterbringen, so dass man torlos in die Halbzeit ging.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Die Fortuna drängte auf den Führungstreffer. Schließlich gelang es nach schönem Zuspiel Gamze Serce über die Außenbahnen der gegnerischen Abwehr zu enteilen und ebenfalls wieder auf allein auf die Gästetorhüterin zuzulaufen. Aber auch im dritten Anlauf wollte der Fortuna die Führung nicht gelingen.
Wie auch in den letzten Spielen wurde die Fortuna schließlich für die fehlende Chancenverwertung bestraft, diesmal jedoch kaum nachvollziehbar. Offenbar hatte neben der Verletzung von Abwehrspielerin Nadine Oellers, die mit einem Rettungswagen mit Verdacht auf eine Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht wurde auch die Auswechslungen die Konzentration der Fortuna gestört. Nicht anders ist erklärlich, dass es der Spoho plötzlich gelang, ein ums andere Mal in Überzahl auf das Fortunator zuzulaufen. Die beiden Führungstreffer fielen jedoch zunächst aus der Distanz von ca. 20 m. Dort bekam nahezu in identischer Manier eine Spoho-Spielerin mit jeweils einem Doppelpass den Ball aufgelegt, der über die Fortunatorhüterin hinweg in das Tor flog.
Das 3:0 fiel nach einem Zuordnungsfehler, der zu einer 1:1 Situation führte, die Spoho im Gegensatz zur Fortuna nutzen konnte. Kurz vor dem Abpfiff fiel nach einer Ecke das 0:4, das offenbar zum "Lieblingsergebnis" der Fortuna wird.

Fazit: Nach einer guten ersten Halbzeit verlor die Fortuna im letzten Drittel derart den Faden, dass sie dem Gegner die Gegentreffer nahezu auf dem Silbertablett servierte, der clever genug war, sich die wenigen sich bietenden Situationen eiskalt auszunutzen. Die Fortuna verliert so ein weiteres Spiel insbesondere der Höhe nach völlig überflüssig und geht damit als Tabellenvorletzter in die zweiwöchige Spielpause.

0:1 -- (71 min.)
0:2 -- (81 min.)
0:3 -- (85 min.)
0:4 -- (90 min. )

Fortuna: Inga Pleger, Nicole Wenzeler, Katja Midunsky, Nadine Oellers (Nicole Alhorn, 62. Min), Maike Hollmann, Meike Eisenach, Daniela Angloni, Floh Westenberg (Gessica Finestra, 46. Min), Gamze Serce, Lisa Conrad, Fanny Pohl


E-Mail

hansi schrieb am 26.10.2009 - 21:09 Uhr

25.10.09 Fortuna-Spoho 0:4
inga-nadine-nicki-katja-meike-maike-gamze-floh-lisa c.-fanny-daniela
eingew.gessica ausgew.floh 45 min.
eingew.nico ausgewe.nadine 62 min.
0:1 71 min.
0:2 81 min.
0:3 85 min.
0:4 95 min. Smilie


E-Mail

Spielbericht schrieb am 14.10.2009 - 00:47 Uhr

SV Eilendorf - SC Fortuna Köln II 4:0 (2:0)

Die Fortuna trat im zweiten Auswärtsspiel in Folge die Reise nach Aachen zum SV Eilendorf an. Auch wenn man Respekt vor dem Gegner aufgrund des vorderen Tabellenplatzes hatte versuchte Trainerin Sabine Kirschbaum ihre Mannschaft an die Leistung von letzter Woche zu erinnern, in der sie den Überraschungssieg erst in der letzten Minute aus der Hand gab.

Das Spiel begann gleich so wie es nahezu über 90 Minuten - der Gastgeber ging aggressiv und motiviert in die Zweikämpfe, während die Fortuna mit dem körperlichen Einsatz des Gegners zunächst nicht zurecht kam. Zwar gelang der Fortuna gleich zu Beginn nach einer Kombination über die Außenbahn eine schöne Flanke in den 16er, die jedoch keinen Abnehmer fand. Während diese Aktion zunächst noch für Hoffnung sorgte, die Fortuna können ebenso wie gegen Alemania Aachen lange mithalten erspielte sich Eilendorf zunehmend ein Übergewicht und gelang der Fortuna aufgrund viel zu hektischer Ballbehandlung und des gut ausgeführten Pressings nur noch Befreiungsschläge anstatt ruhigem Spielaufbau. Zunehmend gerieten jedoch auch Körperteile einzelner Fortunaspielerinnen in den Weg der auf dem nassen Kunstrasen wild grätschenden Eilendorferinnen, was früh zu Unruhen führte. Leider hatte es die Schiedsrichterin bereits zu Beginn versäumt, das Spiel durch das Zeigen von Karten zu beruhigen, was aufgrund des ein oder anderen Fouls bzw. gefährlichen Spiels nach der ein oder anderen Grätsche mit gestrecktem Bein aus vollem Lauf durchaus angebracht gewesen wäre. So entwickelte sich eine ruppige Partie, in der die Eilendorferinnen spielerisch die Oberhand behielten. Das 1:0 fiel nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung, den Eilendorf abgefangen hatte und gleich ihre Flügelspielerin auf die Reise schickte, die in der 1:1 Situation der Fortuna-Torhüterin keine Chance ließ, den hoch geschossenen Ball zu halten.
Auch die Fortuna kam gelegentlich zu Kontern, die auch 1-2 sehr gute Torchancen ergaben. Jedoch wurde hier in den sich ergebenden 1:1 Situationen die Eilendorfer Torhüterin angeschossen, so dass es bei der Führung der Gastgeber blieb.
Schließlich fiel das 2:0 nach einer umstrittenen Elfmeterentscheidung, nachdem eine Eilendorfer Stürmerin im 16er mit dem Fuß am Kopf getroffen worden war, obwohl sie den Ball kurz vorher ins Toraus geköpft und hierbei den Kopf ziemlich tief gehalten hatte. Nichtmal der Gegner schien so recht mit einem Elfmeter gerechnet zu haben, als die Schiedsrichterin, die die Situation wohl nicht richtig sehen konnte und erst nach einer Rückfrage bei der Fortunaspielerin, ob auch tatsächlich ein Kontakt stattgefunden habe, auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Mit dem Rückstand ging man auch noch durch einen heftigen Platzregen nassgeworden in die Pause. Trainerin Sabine Kirschbaum appelliert an ihre Mannschaft, nicht aufzugeben, einen Anschlusstreffer zu erzielen und insbesondere in den Zweikämpfen mehr dagegen zu halten, da es bisher nahezu ausschließlich die Fortuna Spielerinnen waren, die "auf die Socken" bekommen hatten.

Die Fortuna setzte die Forderung ihrer Trainerin in der Anfangsphase gut um, hielt in den Zweikämpfen dagegen und plötzlich ließen sich die Eilendorferinnen hiervon ebenso beeindrucken wie die Fortuna in der ersten Halbzeit. So erspielte sich die Gäste mehr Spielanteile, insbesondere wenn das Spiel über die Außenbahnen aufgezogen wurde und profitierte von der nun nervös wirkenden Gastgeber Abwehr. Auch hier gab es wieder eine 1:1 Situation nach einem schönen Quer-Pass, die jedoch wieder nicht genutzt werden konnte. Ein kurz danach zugesprochener Freistoß von Meike Eisennach aus aussichtsreicher Position knallte nur wuchtig an den Pfosten, so dass auch das Glück an diesem Tag nicht auf Fortuna Seite war. Der alten Fußballerweisheit entsprechend wurde die Fortuna für ihre mangelhafte Chancenverwertung kurz darauf bestraft und fielen so in kurzer Zeit nach einem Abstauber und einem Alleingang nach einem in der Abwehr vertendelten Ball das 3:0 und 4:0 binnen 2 Minuten.
In der weiteren Halbzeit schalteten beide Mannschaften einen Gang zurück, so dass ein Pfostentreffer der Eilendorferinnen eins der letzten fußballerischen Highlights vor dem Abpfiff war.


Fazit: Die Fortuna ist hinsichtlich ihres Zweikampfverhaltens immer noch nicht in der Realität der Verbandsliga angekommen, auch wenn der massive Grätschen-Einsatz des Gegners auf dem nassen Kunstrasenboden durchaus aufgrund seiner unkontrollierbaren Gefährlichkeit die ein oder andere gelbe Karte verdient hatte. Unabhängig hiervon darf sich nicht beschweren, wer seine eigenen guten Chancen nicht verwertet, der Gegner dies jedoch um so effektiver tut, so dass der Sieg der Eilendorferinnen auch der Höhe nach dem Spielverlauf angemessen war.

Tore:
1:0 --- 15. Min
2:0 --- 35. Min
3:0 --- 68. Min
4:0 --- 69. Min

Fortuna: Inga Pleger, Nicole Wenzeler, Katja Midunsky, Nadine Oellers (Stefanie Keller, 80. Min), Maike Hollmann, Meike Eisenach, Gessica Finestra (Viola Wegelt, 60. Min), Anna Hauser, Gamze Serce, Floh Westenberg, Fanny Pohl (Anna Rüb, 70.Min)


E-Mail

hansi schrieb am 12.10.2009 - 17:45 Uhr

11.10.09 eilendorf vs fortuna 0:4
inga-nadine-katja-meike-maike-gamze-anna H.-floh-fanny-gessica-nicki.
eingew.viola 60 min. ausgew.gessica
eingew.anna r.70 min. ausgew.fanny
eingew.steffi 80 min. ausgew.nadine


E-Mail

Spielbericht schrieb am 27.09.2009 - 23:04 Uhr

SC Fortuna Köln II - SC Mausauel-Nideggen 3:0 (3:0)

Schadenswiedergutmachung forderte Trainerin Sabine Kirschbaum von ihrer Mannschaft nach dem Debakel von letzter Woche. 3 Punkte sollten her, um die Abstiegsplätze zu verlassen und der Fortuna wieder ein Erfolgserlebnis zu verschaffen.

Die Fortuna setzte die Forderung ihrer Trainerin in der ersten Halbzeit sehr gut um. Von Anfang an war der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft und nutzte den sich bietenden Platz immer wieder mit sehr schönen Spielzüge über die Außenbahnen aus. Bereits nach kurzer Zeit hatte sich die Fortuna die ein oder andere gute Tormöglichkeit erspielt, von denen schließlich Fanny Pohl nach schönem Zuspiel von Floh Westenberg auf die linke Seite der gegnerischen Abwehr entwischte und die Mausaueler Torfrau zum 1:0 tunnelte.
Die frühe Führung zeigte Wirkung, so dass die Fortuna immer wieder nach vorne spielte und der Gegner sie nach Belieben gewähren ließ, ohne dem viel entgegenzusetzen.
Auch das 2:0 fiel wieder nach Vorarbeit von Floh Westenberg, die eine Ecke gut in den gegnerischen Strafraum brachte. Der Ball wurde durch eine Mausauler Spielerin direkt vor die Füße von Meike Eisenach weitergeleitet, die den Ball nur noch mit dem Knie über die Linie drücken musste.
In der Folge wirbelte die Offensivabteilung der Fortuna ein ums andere Mal die Abwehr der Gäste durcheinander, ohne dass jedoch zu nächst weitere teilweise 100%ige Torchancen genutzt wurden. Nachdem Fanny Pohl einige dieser Chancen vergeben hatte, machte sie dies jedoch auf besonders sehenswerte Art und Weise wieder wett. Im Zusammenspiel mit Anna Hauser spielte sie sich mit Doppelpässen über 5 Stationen den Ball zu, so dass der Gegner nur noch hinterher schauen konnte. Trotz der Befürchtung der Zuschauer, der Versuch, den Ball ins Tor zu tragen würde schief gehen, gelang es Fanny Pohl aus kurzer Entfernung dann schließlich, mit einem strammen Flachschuss die Torhüterin zum 3:0 zu überwinden.

Nach der Halbzeitpause hatte sich die Fortuna auf einen drängenderen Gegner und härtere Zweikämpfe eingestellt, jedoch hatte die Fortuna das Spiel weiter überwiegend im Griff. Mit dem großzügigen Vorsprung im Rücken verlor die Fortuna jedoch zwischendurch ein wenig den Faden und schaffte es nicht, an die sehr gute erste Halbzeit anzuknüpfen. Da den Gästen der Anschlusstreffer nicht gelang, plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne dass in der 2. Halbzeit größere Höhepunkte verzeichnet werden konnten, auch wenn hier und da Torchancen auf Fortuna-Seite nicht genutzt wurden. Da die Fortuna-Abwehr derart sicher stand, dass man in der ersten Halbzeit nicht eine einzige Torchance der Gäste zuließ und auch in Halbzeit 2 Torhüterin Inga Pleger nicht ernsthaft in Bedrängnis brachte, konnte das Spiel schließlich ohne Gegentreffer beendet werden.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg, der in einer sehr starken 1. Halbzeit herausgespielt wurde, die deutlich zeigt, welches spielerische Potential die Fortuna abrufen kann, auch wenn insgesamt die Chancenverwertung noch verbessert werden muss.

1:0 Fanny Pohl (10. Min)
2:0 Meike Eisenach (20. Min)
3:0 Fanny Pohl (35. Min)

Fortuna: Inga Pleger, Nadine Oellers, Maike Hollmann, Katja Midunsky, Meike Eisenach, Gessica Finestra (Viola Wegelt, 65. Min) , Gamze Serce, Anna Hauser, Julia Wiesendorf, Fanny Pohl, Floh Westenberg (Maike Wehmann, 80. Min)


E-Mail

Lolo schrieb am 27.09.2009 - 22:45 Uhr

Hi ihr, ich wollte nur mal Hallo sagen und liebe Grüße da lassen... Smilie


E-Mail

Mannschaft schrieb am 15.09.2009 - 23:50 Uhr

Alles Gute zum Geburtstag an unseren lieben Hansi -den besten Betreuer der Welt !!! Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie


E-Mail

 
Seiten:
- 1 - 2 - 3 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!